Sinnesrausch - Eine Hommage an der Williams Birne

Anlässlich unserer derzeitigen Birnenernte ist es mir eine Herzensangelegenheit der Königin unter den Birnen einen unserer ersten NEWS Beiträge zu widmen und Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Arbeit mit der Williams Birne zu geben.

Seit über 30 Jahren bewirtschaftet unsere Familie acht Hektar Williams Birnen. Nach so einer langen Zusammenarbeit könnte man sagen, dass wir einander fast schon in und auswendig kennen. Durch den täglichen Besuch in der Birnenplantage kenne ich die Belange und Nöte meiner fruchtigen Schützlinge nur zu gut. Allerdings bereiten mir schnell verändernde Umweltfaktoren wie Frost oder extrem niederschlagsarme Perioden oft großes Kopfzerbrechen und einen erhöhten Aufwand in der Bewirtschaftung.

In unserer traditionellen Destillatherstellung verwenden wir ausschließlich vollreife Tafelfrüchte – diese bildet auch das Geheimnis unserer aromatischen Destillate.

Doch wie stellen wir sicher,  dass die Birnen auch zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden? Ein wichtiger Indikator bildet hierbei zunächst die Betrachtung der Färbung.  Im weiteren Schritt prüfen wir mit einer sanften Drehbewegung ob sich die Birne bereits vom Stil lösen lässt. Nachdem unsere Seh- und Tastsinne diese erste Voreinschätzung getroffen haben, darf das Urteil unseres wohl wichtigsten Sinnesorgans natürlich nicht fehlen – unserer Nase.

Erntereife Birnen verbreiten ein unverwechselbar feines Fruchtaroma, welches bei erntereifen Früchten nicht fehlen darf. Mit dem Startschuss zur Birnenernte werden nicht alle Früchte gleichzeitig geerntet sondern im Etappenprinzip gearbeitet. So gönnen wir auch diesen Früchten, welche beispielsweise im Schatten herangewachsen sind noch ihre benötigte Reifezeit.

Die erste Zwischenprognose unserer diesjährigen Birnenernte verspricht schon jetzt große Gaumenvorfreude – die ersten 120 Tonnen unserer neuen Birnen Ernte sind eingemaischt, sodass wir nach dreijähriger Lagerung die ersten Flaschen abfüllen werden.

Nach dieser genussvollen Hommage an der Williams Birne dürfen nun auch unsere Geschmacksnerven ihr Urteil abgeben.

Mit diesem Sinnesrausch sage ich zum Wohl und wünsche Ihnen einen wundervollen Herbst.

Herzliche Grüße vom Bodensee

Ihr Herbert Senft

Kommentar schreiben
Kommentieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.